Seiteninhalt
10.12.2021

Produktion von Wühlmausverbissschutzkörben

In der Werkstatt der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule stellen die Schülerinnen und Schüler von KoBV und BVE Wühlmausverbissschutzkörbe für Obstbäume her. 

Dieses Drahtgeflecht wird rund um junge Obstbäume eingegraben und hindert Wühlmäuse daran, eben diese Obstbäume anzugreifen. Dadurch können die Bäume an Halt gewinnen und geschützt wachsen, bis sie so groß und stabil sind, dass sie das Drahtgeflecht nicht mehr benötigen. Da das Drahtgeflecht nicht verzinkt ist, vergeht es rechtzeitig, bevor es den Baum einschränkt, und muss daher nicht mehr ausgegraben werden.

Für die Schüler hat die Herstellung der Wühlmausverbissschutzkörbe einen mehrfachen Lerneffekt: sie produzieren etwas, das wirklich gebraucht wird, sie lernen mit Metall umzugehen und sie lernen auch Grundzüge wirtschaftlichen Handelns (Kalkulation Materialkosten, Festlegung Verkaufspreis). Von jedem verkauften Verbissschutz geht ein Euro in die Pflanzung neuer Obstbäume. Dazu wurde eine Patenschaft mit dem Hof Hafersack gegründet, welcher mehrere Obstbaumwiesen betreibt. Besonders die „Gräfin von Paris“ hat es ihnen dabei angetan, eine besondere Birnensorte.